BAU 2021 – Alles dreht sich um die digitale Transformation 

Die BAU 2021 ist eine der führenden Baumessen. Hier trifft sich die internationale Gemeinschaft für Architektur, Materialien und Systeme. Zukunftsorientierte Hersteller treffen mit einem interessierten Fachpublikum zusammen. Die Themenschwerpunkte der BAU 2021 drehen sind rund um die digitale Transformation der Baubranche und wie neue Techniken, Materialien und Anwendungen in der Praxis eingesetzt werden können. 

Die Baubranche befindet sich in einem digitalen Umbruch. Die Corona-Pandemie hat diesen Fortschritt mit vorangetrieben. Dezentrales Arbeiten im Home Office und Videokonferenzen statt persönliche Bauprojektbesprechen waren für viele Arbeitnehmer der neue Arbeitsalltag. Paradoxerweise reagierte die Baubranche auf die Corona-Maßnahmen, die zu lähmenden Bewegungs- und Arbeitseinschränkungen führte, mit technischer Improvisation und nutzte die Corona-Krise als Digitalsierungstreiber. Das was vorher als “unmöglich” galt wurde – notgedrungen – umgesetzt. Durch die Transformation von analogen Denk- und Handlungsszenarien hin zu digitalen Entscheidungs- und Arbeitsprozessen ergeben sich neue Potenziale für die Baubranche. Diese gilt es zu erkennen und zu nutzen. Die Digitalisierung wird Planung, Handwerk und Robotik miteinander kombinieren und die Art und Weise verändern, wie Unternehmen bisher miteinander gebaut und kommuniziert haben.

Neue Wege zu beschreiten bedeutet also analoge Bauabläufe in eine digitale Bauwelt zu transferieren. Dennoch gilt: Digitale Werkzeuge allein schaffen weder eine bessere Architektur noch bedeuten sie im Umkehrschluss den Verlust von Architekturqualität durch die voranschreitende Automatisierung des Bauens. Es sind nur Werkezeuge, die dem Architekten, Planer, Fachhandwerker oder Bauherrn den Weg in die Digitalisierung erleichtern und seine Arbeit optimieren.

Lesen Sie mehr dazu auf unserer Quelle: