Erfolgreiche Bewerbung als Architekt:in

Inkl. Vorlage Muster “Lebenslauf Architekt:in” zum kostenlosen Download

Jessy Reichardt - 17.08.2021

In Zeiten von Wohnungsknappheit und Bauboom wird der Bereich Architektur immer wichtiger. Welche Ausbildung man für diesen Beruf benötigt, wie die Aufgaben genau aussehen, mit welchem Gehalt man rechnen kann und wie man sich optimal für eine Jobausschreibung bewirbt, erfahren Sie in diesem Artikel. Zusätzlich können Sie sich ganz einfach und kostenlos die professionelle Vorlage „Lebenslauf für Architekt:innen“ herunterladen: 

Lebenslauf als Architekt/in downloaden

Inhalt: 

  • Aufgaben und Gehalt eines Architekten
  • Architekt:in werden: Abschluss und Fähigkeiten 
  • Wie bewirbt man sich im Jahr 2021 richtig als Architekt? 
  • Beispiel Bewerbung als Architekt: Lebenslauf 

Aufgaben und Gehalt eines Architekten

Aufgabe des Architekten ist die gestalterische, technische und wirtschaftliche Planung von  Bauwerken. Er plant, leitet, organisiert und überwacht dabei das gesamte Bauvorhaben. Das Berufsbild des Architekten liegt an der Schnittstelle zwischen Auftraggeber sowie den Planungsbeteiligten, Behörden und Ausführenden. Als zentrales „Organ“ übernimmt der Architekt die Projektsteuerung, vertritt den Bauherren gegenüber allen Beteiligten und koordiniert diese – es gehört also noch vielmehr dazu, als die gängige Vorstellung des Berufes vom Zeichnen und Modellieren. 

Die HOAI Leistungsphasen 

Der Planungs- und Ausführungsumfang des Gesamtbauwerks gliedert sich in neun Leistungsstufen, die die Aufgaben des Architekten im Detail aufzeigen und nach denen auch das Honorar nach HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) berechnet wird. 

LP 1: Grundlagenermittlung: Klären der Aufgabenstellung 

LP 2: Vorplanung: Zielkatalog, Planungskonzept 

LP 3: Entwurfsplanung: System- und Integrationsplanung 

LP 4: Genehmigungsplanung: Bearbeiten und Einreichen der Bauvorlagen 

LP 5: Ausführungsplanung: Bearbeiten bis zur Ausführungsreife 

LP 6: Vorbereitung der Vergabe: Massenermittlung und Leistungsverzeichnis 

LP 7: Mitwirkung bei der Vergabe: Prüfen und Werten der Angebote 

LP 8: Objektüberwachung: Begleitung des Bauablaufs 

LP 9: Objektbetreuung: Betreuung nach Gebäudeerstellung 

Die Leistungsphasen nach HOAI bauen aufeinander auf und sind in sich geschlossene Aufgabenfelder. Das Honorar des Architekten errechnet sich aus der Bausumme. Der Bauherr kann den Architekten mit neun Leistungsphasen beauftragen. Jeder Phase ist ein gewisser Prozentwert zugeteilt, der sich auf das Gesamthonorar bezieht, welches dem Architekten dann zusteht, wenn er für alle neun Phasen verantwortlich ist. Die HOAI schlägt dabei bestimmte Basisgrößen in einer Tabelle vor, abhängig von der Honorarzone. Nimmt ein Bauherr alle neun Leistungsphasen in Anspruch, beträgt das Bruttohonorar für den Architekten etwa 15 Prozent der Bausumme.

Das Gehalt im Berufsfeld Architektur 

Das Gehalt eines Architekten kann von der jeweiligen. Ausführung der Leistungsphasen beeinflusst werden. Doch was verdient ein Architekt nun genau? Das Gehalt variiert von Bundesland, Größe des Unternehmens und der Berufserfahrung. Als Architekt/in kann man mit einem durchschnittlichen Gehalt von 3.710€ pro Monat rechnen. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Architekten beträgt 38.000€ pro Jahr. Ein maximales Gehalt von 85.000€ ist für Architekten realistisch. 

Architekt/in werden: Abschluss und Fähigkeiten 

Besondere Qualifikationen sind Vorraussetzung, um den geschützten Titel Architekt/in zu erhalten. Die Ausbildung beginnt meist mit einem Bachelorstudiengang, der entweder an einer Fachhochschule, Universität oder dual angeboten wird und belegt werden kann. Um ein Studium antreten zu können, kommen meist spezielle Zugangsvoraussetzungen, wie das Einreichen einer Bewerbungsmappe, dazu. Den Titel Architekt/in erhält man erst nach einer Studiendauer von 8 Semestern und nach dem Eintritt in die Architektenkammer des jeweiligen Bundeslandes. Man könnte somit einen 8-semestrigen Bachelor oder ein Bachelor/Master-Programm belegen, um diese Schritte zu meistern. 

Eine Alternative zu diesem Karriereweg bietet beispielsweise eine Ausbildung als Bauzeichner oder Bauzeichnerin, bei der eher die Erstellung von Plänen und Zeichnungen im Vordergrund steht. Auch der Beruf der Bauleitung überschneidet sich in einigen Tätigkeiten mit dem des Architekten.  

Das lernt man im Studium

Je nach Studienschwerpunkt kann der Inhalt während der Ausbildung variieren. Grundlegend erhält man aber einen Überblick über die folgenden Themenbereiche: 

  • Baustoffkunde
  • Architekturtheorie
  • Baustatik und Bauphysik 
  • Städtebau und Bauleitplanung
  • Baurecht
  • Landschaftsplanung
  • Bau-, Architektur und Kunstgeschichte

Im Master spezialisieren sich die Studierenden häufig auf ein bestimmtes Gebiet in der Architektur. Mittlerweile gibt es Master-Studiengänge wie Building Information Modeling,  Digitale Denkmaltechnologien oder Vorbeugender Brandschutz. 

Das solltest du als Architekt/in mitbringen 

Das Berufsfeld Architektur ist ein spannender und dennoch sehr anspruchsvoller Arbeitsbereich. Angehende Architekten sollten nicht nur analytische Fähigkeiten, sondern auch die entsprechende kreative Ader mitbringen. Neben einem umfangreichen Wissen und der Anwendung der oben genannten Studieninhalte sollte man folgende Fähigkeiten als Architekt besitzen:

  • Genauigkeit und eine extrem präzise Arbeitsweise 
  • Ausgeprägtes Vorstellungsvermögen und räumliches Denken 
  • Organisationstalent und ein strukturiertes Zeitmanagement 
  • Kommunikationstalent und Redegewandtheit 
  • Hohes Verantwortungsbewusstsein 
  • Flexibilität und Anpassungsfähigkeit 
  • Kreative Fähigkeiten

Wie bewirbt man sich im Jahre 2021 richtig als Architekt? 

Der Architekturberuf erfordert analytische sowie kreative Fähigkeiten. Das sollte auch schon in einer Bewerbung deutlich zum Ausdruck kommen. Im Folgenden haben wir einmal die wichtigsten Tipps für die Bewerbung als Architekt zusammengefasst: 

✓ Elegantes, übereinstimmendes Design 

Bei einem tabellarischen Lebenslauf ist es essentiell, dass das Design mit dem Motivationsschreiben übereinstimmt. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass es zwar nüchtern, aber dennoch elegant gestaltet ist. Schon beim Layout sollte man hier zeigen, dass man ein Auge für Ästhetik mitbringt.  

✓ Professioneller Lebenslauf 

Des Weiteren ist der zeitliche Lebenslauf mit der aktuellsten Jobbeschreibung zuerst aufzuführen. Es gibt einige kostenlose Portale bzw. Programme, mit denen sich der Lebenslauf professionell erstellen lässt, z.B. lebenslaufdesign.de, lebenslauf.com (hier ist ein Profil bei XING notwendig), Pages (Mac), Microsoft Office, Word, InDesign (kostenpflichtig), Canva, LucidPress, Scribus. Der Lebenslauf in diesem Muster wurde mit Pages erstellt.

✓ Deckblatt erstellen 

Es bietet sich außerdem an, ein Deckblatt zu erstellen, auf dem das Bewerbungsfoto und die wichtigsten Daten festgehalten sind. Somit kommt das Bewerbungsfoto nicht auf die Seite des tabellarischen Lebenslaufs. 

Sind Sie sich nun im Klaren über die wichtigsten Tipps für eine Bewerbung im Bereich Architektur? Dann laden Sie sich jetzt unseren professionellen “Lebenslauf Architekt” herunter und profitieren Sie von einer intuitiven Vorlage: 

Lebenslauf als Architekt/in downloaden