Diese Bescheinigungen brauchen Sie von Ihren Nachunternehmern – inkl. kostenloser Checkliste zum Download

Diese Dokumente sollten Sie von Ihren Nachunternehmern anfordern

Jessy Reichardt - 26.02.2021

 

 

In der Bauwirtschaft werden rund 30 Prozent aller Leistungen von Nachunternehmern erbracht. Kaum ein Bauauftrag kann ohne die Hilfe der sogenannten NUs von statten gehen. Dabei ist es essentiell, dass Sie als Generalunternehmen alle wichtigen Bescheinigungen von Ihren Nachunternehmern verlangen. 

Im Folgenden finden Sie eine kurze Beschreibung der wichtigsten Dokumente und Bescheinigungen, die Sie von Ihren NUs benötigen. Abschließend haben wir für Sie eine praktische Checkliste für notwendige Bescheinigungen zusammengestellt, die Sie ganz einfach und kostenlos downloaden können. 

Gewerbeanmeldung | Handwerkskarte 

Jeder Handwerksbetrieb bekommt bei der Eintragung in die Handwerksrolle eine Gewerbekarte – oft auch Handwerkskarte genannt. Diese ist eine der wichtigsten und grundlegendsten Dokumente und bescheinigt die Gewerbeanmeldung. In jedem Fall sollten Sie diese einfordern.

Handelsregisterauszug 

Die amtliche Version eines Auszugs aus dem Handelsregister erhalten Nachunternehmer beim Registergericht. Sobald ein Vergabeverfahren für einen Bauauftrag läuft, sollten Sie diesen Auszug anfordern, damit das NU nachweisen kann, dass ihr Unternehmen existiert.

Nachweis der Betriebshaftpflichtversicherung 

Eine Betriebshaftpflichtversicherung kommt für berechtigte Schadenersatzansprüche auf und wehrt unberechtigte Ansprüche ab. Da vor allem in der Baubranche of mit teuren Maschinen und speziellen Werkzeugen gearbeitet wird, ist es essentiell, diesen Nachweis von den Nachunternehmen anzufordern. 

Mindestlohnbescheinigung 

Dem Deutschen Gewerkschaftsbund zufolge liegt der Branchenmindestlohn für das Bauhauptgewerbe beträgt seit 1. Januar 2021 bundesweit 12,85 Euro pro Stunde für „Werker“ (Lohngruppe 1). Für „Fachwerker“ in Berlin beispielsweise gilt ein Branchenmindestlohn von 15,55 Euro pro Stunde und in den westdeutschen Bundesländern gilt ein Branchenmindestlohn für „Fachwerker“ von 15,70 Euro pro Stunde (Lohngruppe 2). Die Einhaltung der geltenden Mindestlöhne ist eine wesentliche Voraussetzung für faire Wettbewerbsbedingungen am Bau. Verlangen Sie deshalb unbedingt eine aktuellen Nachweis dieses Dokuments. 

Kopie der Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse 

Mit einer Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse soll der Nachweis geführt werden, wie viele versicherte Arbeitnehmer ein Unternehmen beschäftigt und ob er seiner Pflicht zur Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge bei der Krankenkasse nachkommt. Dieser Nachweis ist ist ein branchentypisches Dokument für das Baugewerbe und belegt, dass das Nachunternehmen nicht mit den Zahlungen von Sozialversicherungsbeiträgen im Rückstand ist. 

Welche weiteren Dokument sollten Sie von ihrem Nachunternehmer außerdem anfordern? Downloaden Sie jetzt ganz einfach & kostenlos Ihre praktische Checkliste: 

 

Jetzt kostenlose Checkliste herunterladen

 

All diese wichtigen Bescheinigungen können Sie ganz einfach mit der Cosuno Software anfordern und verwalten. Mit nur wenigen Klicks behalten Sie immer im Blick, welche Bescheinigungen eingereicht wurden, noch fehlen oder welche bald ablaufen. Ein weiterer Vorteil ist die automatische Erinnerungsfunktion, nachdem Sie ein Dokument von einem Nachunternehmer angefordert haben. Dieser erhält alle 7 Tage bis zur Abgabefrist der jeweiligen Bescheinigung eine automatische Erinnerungs-E-Mail. Diese Erinnerung erfolgt fortlaufend bis er die Bescheinigung hochgeladen hat. 

 

Bescheinigungsmanagement digitalisieren