EQOS Energie: Interview mit Leiter Group Procurement Markus Rapp

Ausschreibung 4.0 ist eine Reihe von Interviews mit Expertinnen und Experten aus der Baubranche zum Thema Einkauf und digitale Transformation.

Clara Lunow - 30.08.2021
Eqos Energie Freileitung

EQOS Energie

EQOS Energie ist spezialisiert auf Dienstleistungen für leistungsstarke Infrastrukturen von Netzen für Strom, Telekommunikation und Schienenverkehr. Über Freileitungen und Erdkabel sorgt das Unternehmen dafür, dass Energie zu den Menschen gelangt. Spezialisiert ist EQOS Energie auf die Errichtung von Infrastrukturen für die Bereiche Mobilfunk, Energieversorgung und Kraftwerke. Auch bei Projekten der Energieumwandlung mithilfe von Umspannwerken oder der Energieverteilung durch Hochspannungsleitungen sind sie kompetenter Partner. Mit gruppenweit rund 1500 Mitarbeitenden ist das Unternehmen in fünf Ländern präsent und überzeugt mit 100 Jahren Erfahrung im Engineering sowie dem Projekt- und Anlagengeschäft. Eigentümer der EQOS Energie ist die europäische Beteiligungsgesellschaft Triton.

Markus Rapp ist seit 2016 bei der EQOS Energie tätig und verantwortet als Leiter des Group Procurement den gruppenweiten Einkauf des Unternehmens. In diesem Interview berichtete er, wie Cosuno die Arbeitsabläufe effizienter gestaltet und welche Auswirkungen die Software auf das Unternehmen hat.

  • Markus Rapp

    Leiter Group Procurement EQOS Energie

 

Cosuno: Bitte stellen Sie uns zunächst Ihren Arbeitgeber EQOS Energie und Ihre Rolle im Unternehmen vor. 

Markus Rapp: EQOS Energie ist ein mittelständisches Unternehmen mit gruppenweit rund 1500 Mitarbeitenden in fünf Ländern. Wir sind spezialisiert in der Errichtung von komplexen Infrastrukturen für die Bereiche Energie, Telekommunikation und Schienenverkehr. Ich bin seit 2016 im Unternehmen und verantworte bei EQOS Energie den gruppenweiten Einkauf. 

Cosuno: Was ist Ihre Einstellung zum Thema Digitalisierung im Zusammenhang mit der Baubranche? 

Rapp: Grundsätzlich steht die Bauwirtschaft im Bereich Digitalisierung noch am Anfang ihrer Möglichkeiten. Insbesondere durch die Corona Krise hat jedoch das Bestreben nach mehr Digitalisierung massiv an Fahrt gewonnen. Wir merken das zur Zeit in allen Bereichen.

Cosuno: In welchem Zusammenhang haben Sie das erste Mal von Cosuno gehört? 

Rapp: Ich bin damals von einem Ihrer Mitarbeiter kontaktiert worden und dieser hat mir die Möglichkeiten und Vorteile von Cosuno in einer Demo präsentiert. Meine Aufmerksamkeit wurde dabei sofort geweckt, weil wir schon seit längerem auf der Suche nach einer Software waren, die verschiedene Prozesse für die Kalkulationsabteilung effizienter gestalten kann.  

Cosuno: EQOS Energie ist ja wie bereits erwähnt ein Dienstleister für leistungsstarke Infrastrukturen von Netzen für Strom, Telekommunikation und Schienenverkehr. Bei welchem Prozess wird dann Cosuno verwendet? 

Rapp: Cosuno nutzen wir innerhalb der Kalkulations- und Beschaffungsphase. Für unsere Leistungserbringungen selbst haben wir einen großen Stamm an Nachunternehmern und Lieferanten, an die wir zwischen 30 und 60 Prozent der Gesamtleistung vergeben. Da jedes Bauvorhaben individuell und komplex ist, müssen wir grundsätzlich regionale Lieferanten finden sowie alle Leistungen immer wieder neu anfragen. Cosuno verschafft uns dabei einen massiven Zeitvorteil, weil wir den Anfrageprozess der Nachunternehmer nun automatisiert und systematisch angehen können.

Cosuno: Welche Cosuno Funktionen erleichtern Ihnen den Arbeitsalltag? 

Rapp: 

1. Lieferanten speichern und durch die Beschlagwortung immer wieder finden

Täglich kontaktieren uns Lieferanten zu den unterschiedlichsten Leistungen aus den verschiedensten Regionen. Bislang sind diese Informationen immer untergegangen, da ein Lieferant oft nicht genau das anbietet, was unsere Abteilung in diesem Moment benötigt. Mit Cosuno tragen wir diese Lieferanten automatisch in die Nachunternehmerkartei ein und beschlagworten diese. Ab diesem Zeitpunkt ist der angelegte Betrieb für jeden unserer Cosuno User sichtbar und häufig wird dann ein Lieferant an einen anderen Bereich weitergeleitet, der die Leistung gerade benötigt oder er wird beim nächsten Projekt wieder kontaktiert. Vorher haben unsere einzelnen Abteilungen auf den unterschiedlichen Projekten nie so gut miteinander kommuniziert und sich über die Nachunternehmer bzw. Lieferanten ausgetauscht. Mit Cosuno findet allerdings jede Abteilung zu jeder Zeit den passenden Nachunternehmer.  

2. Das Cosuno Bescheinigungsmanagement 

Das Dokumentenmanagement innerhalb der Cosuno Software ist besonders hilfreich, um unsere Präqualifikationprozesse mit Cosuno abzubilden und uns rechtlich abzusichern. Es ist neben den bislang beschriebenen Funktionen auf dem Weg zum Präqualifikationstool, da für uns nur noch ein paar wenige nützliche Funktionen in der Software fehlen. Dabei sind wir aber in engem Austausch mit dem Cosuno Customer Success Team. Insgesamt bildet das Cosuno Bescheinigungsmanagement aber ein Spektrum ab, welches wir alle in der Baubranche dringend benötigen. 

3. Rechtssichere, automatische Anfragen 

Durch standardisierte Texte sind unsere Anfragen in Cosuno nun immer rechtssicher. Außerdem sparen wir uns durch die Automatisierung der Anfragen eine Menge Zeit, diese Funktion hat unser gesamtes Kollegium von Anfang an überzeugt. Vor der Cosuno Nutzung haben wir teilweise nicht alle Dokumente an jeden Lieferanten oder Nachunternehmer gesendet. Seitdem wir allerdings die Cosuno Software nutzen, werden nun automatisch alle relevanten Dokumente an jeden einzelnen Lieferanten versendet – und das ganz ohne Mehraufwand. 

Vergabemanagement automatisieren

Cosuno: Können Sie Vorteile oder Verbesserungen, die durch den Einsatz von Cosuno bewirkt wurden, in Zahlen ausdrücken? 

Rapp: Früher war die Kalkulationsabteilung bei EQOS Energie einen ganzen Tag mit der Anfrage an alle in Frage kommenden Lieferanten beschäftigt. Dazu kam die stundenlange Recherche von potentiellen Nachunternehmern in einer bestimmten Region hinzu. Mit Cosuno fällt ein Großteil unseres Anfragenaufwandes weg. Cosuno schlägt alle passenden Nachunternehmer in einer bestimmten Region ganz automatisch vor und mit nur einem Mausklick werden alle Anfragen an die von uns ausgewählten Betriebe versendet. Zusammengefasst lässt sich sagen: Früher war die Kalkulationsabteilung einen ganzen Tag mit der Anfrage an alle in Frage kommenden Lieferanten beschäftigt. Jetzt dauert es nur noch eine bis anderthalb Stunden. 

Cosuno: Haben Sie schon unsere neue Funktion des Leistungsverzeichnis (LV) Editors verwendet? 

Rapp: Ich persönlich habe ihn noch nicht verwendet, aber erhielt bereits viel positives Feedback von meinen Kollegen. Häufig haben wir bei unseren Bauprojekten die Situation, dass wir selbst die Leistungsverzeichnisse erstellen müssen, weil wir eben nur Pläne oder Funktionalbeschreibungen bekommen d.h. wir besitzen hier kein GAEB-basiertes LV. Mit dem neuen LV Editor können wir diese Informationen selbst in einem Leistungsverzeichnis verarbeiten und es bereits entsprechend korrekt an den Lieferanten schicken. Wir nutzen den LV Editor sogar schon für zentrale, interne Anfragen. 

Cosuno: Wie viele Nutzende gibt es derzeit bei Ihnen? 

Rapp: Wir haben derzeit 55 aktive Nutzer und einen sogenannten Key User für die Cosuno Software benannt, der beispielsweise interne Schulungen durchführt oder Fragen beantwortet. Ich würde generell jedem Unternehmen, das Cosuno nutzt, empfehlen, einen Verantwortlichen festzulegen. Die Cosuno Software ist sehr übersichtlich und einfach zu verstehen, aber wir haben festgestellt, dass von den Kolleginnen und Kollegen immer die gleichen Fragen und Probleme auftauchen und das kann ein interner Key User gut abfangen. So muss man nicht permanent Cosuno kontaktieren. 

Cosuno: Wie haben Nachunternehmer auf Cosuno reagiert, was waren Ihre Erfahrungen? 

Rapp: Die Akzeptanz von Cosuno ist relativ schnell vonstatten gegangen. Unstimmigkeiten konnten wir nach einer kurzen Aufklärungsarbeit schnell aus dem Weg räumen. Mittlerweile hat sich die Software etabliert und die allermeisten Lieferanten nutzen Cosuno zufrieden mit. 

Cosuno: Was möchten Sie Bauunternehmen oder anderen Konzernen zu den Themen Zusammenarbeit mit Start-Ups und Digitalisierung mit auf den Weg geben? 

Rapp: Wir genießen mit Cosuno eine spezielle Form der Zusammenarbeit, da das Startup unsere Anregungen zur Software aufnimmt und sich wirklich bemüht, spezielle Anforderungen im Kalkulations- und Beschaffungsprozess wirklich zeitnah zu erfüllen. Diese Art der Kooperation ist eine große Stärke von Cosuno und sicherlich auch generell von Startups, denn diese besitzen eine hohe Flexibilität und sind daran interessiert, praktischen Input von deren Kundinnen und Kunden schnell umzusetzen. 

Wir können Cosuno wirklich weiterempfehlen, da jeder Nutzer ohne große Einschulung sofort die Funktionen versteht und einen Mehrwert des eigenen Arbeitens schnell erkennen kann.