Erfolgsstory – Lindemann Gruppe

Auf Wiedersehen Email-Fluten, Excellisten und unsichere Rücklaufquoten –
Hallo automatisierte Ausschreibungs- und Vergabeprozesse

Hamy Albath - 03.11.2020

Als Lindemann 1912 gegründet wurde, konnte niemand absehen, wie es zu einem der etabliertesten Unternehmen der Baubranche werden und wie eng die Geschicke des Unternehmens mit der Digitalisierung verbunden sein würden. Als führendes Bauunternehmen in Deutschland geht Lindemann mit dem Zeitgeist und setzt auf individuell zugeschnittene Bauprojekte mit dem Blick gerichtet auf Energieeffizienz und Komfort. “Lindemann – Zukunft bauen” nach diesem Leitmotiv agiert das Unternehmen nun schon seit vielen Jahren. 

Am Gebäudebau sind viele Unternehmen beteiligt, im Durchschnitt 20 bis 30. Vom Dachdecker bis zum Heizungsmonteur müssen viele Gewerke beauftragt und gemanaged werden. Dafür verantwortlich ist Dennis Beckmann. Seit 20 Jahren leitet er den Einkauf bei Lindemann und stößt immer wieder auf die gleichen Herausforderungen.

  • Dennis Beckmann

    Einkaufsleiter und Prokurist

“Die Herausforderungen im Einkauf von Fremdleistungen sind allgemein bekannt. Zu wenige qualifizierte Nachunternehmer, dezentrale Nachunternehmer-Datenbanken in Excel und Outlook, fehlende Dokumente in der Ausschreibung, händisch ausgefüllte Preisspiegel, abgelaufene Bescheinigungen und vieles mehr. Für uns machte es immer weniger Sinn diese Abläufe weiterhin über Telefon, Fax oder E-Mail abzuwickeln.”

Warum Dennis Beckmann nach Möglichkeiten suchte, um den Ausschreibungs- und Vergabeprozess sowie das Nachunternehmer-Management zu digitalisieren, warum er dafür eine Partnerschaft mit Cosuno einging und welche Fortschritte er im Einkauf bisher durch die Nutzung der Bausoftware generieren konnte, erfahren Sie in unserer Erfolgsstory, die Sie sich hier kostenlos herunterladen können:

Jetzt die Erfolgsstory lesen